PROGRAMMVORSCHAU 2018

    Karteninfo: 07248 / 66 958 

oder

info@hofbuehne.at

Karten für alle Veranstaltungen schon jetzt erhältlich

      

PROGRAMM HOFBÜHNE TEGERNBACH 2018.pdf

 

(zum Ausdrucken & Downloaden)

 

 

 

SCHÄRZ im MÄRZ

KABARETTFRÜHLING AUF DER HOFBÜHNE TEGERNBACH

 

Do  1.3.     20.00   

 CHRISTOF SPÖRK   "AM ENDE DES TAGES"     KABARETT

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

 

Deppat gscheites Musikkabarett aus Österreich

Jetzt mal unter uns: Ich bin mir sicher. Das kriegen wir schon irgendwie hin. Letztendlich zählt doch die ganz große Vision! Und falls die Welt wirklich aus den Fugen gerät?
Mein Gott, man kann immer noch Fußball schauen, Rasenmähen oder Kinder machen. Die haben dann zumindest was zum Ausbaden. Am Ende des Tages.

Regie: Petra Dobetsberger

„Fulminant... Ein guter Mann.“ Falter, 21.12.2016
„Große Unterhaltung zum Nachdenken und Nachsingen.“ Wiener Zeitung, 29.11.2016
„... musikalisches Ass ... hellhörig kritischer Kabarettist...“ Kleine Zeitung, Graz, 10.11.2016

Christof Spörk studierte Politikwissenschaft, Englisch, Spanisch in Wien, Valladolid (Spanien) und Santiago de Chile sowie drei Semester Jazzgesang in Graz. Er promovierte zum Thema „Musik und Politik in Kuba 1959 bis 1999“ in Wien. Neben Klavier und Ziehharmonika ist sein Hauptinstrument die Klarinette. 1999-2001 war Spörk als Journalist unter anderem bei der Zeitschrift „profil“ tätig und hatte einen Lehrauftrag für Politikwissenschaft am Wiener Lateinamerika-Institut.

1991-2005 war er Klarinettist, Sänger und Texter bei der Kabarett-Musikgruppe „
Die Landstreich“, die 2003 mit dem „Salzburger Stier“ ausgezeichnet wurde. Mit Landstreich veröffentlichte Spörk vier CDs. 2002 gründete Spörk gemeinsam mit Sebastian Fuchsberger die Band Global Kryner. Die erste CD „global.kryner“ hielt sich 42 Wochen in den Ö3-Charts. 2005 gewannen die Global Kryner die öster- reichische Vorausscheidung für den Song Contest in Kiew, schieden dort jedoch bereits im Semifi- nale aus. Die Gruppe veröffentlichte sechs CDs bei BMG, SonyBMG und Universal und war in vielen europäischen Ländern und in Mexiko auf Tournee. Im Oktober 2013 verabschiedeten sich die Global Kryner mit der „Servus“-Tour.

Seine Solokarriere begann Christof Spörk 2011 als Musikkabarettist mit dem Programm „Lieder der Berge“ und gewann im selben Jahr den
Österreichischen Kabarettpreis in der Kategorie Programm“. 2013 folgte „Edelschrott“, das 2014 in Baden-Baden mit dem „Salzburger Stier“ ausgezeichnet wurde, dem renommiertesten Kleinkunstpreis der deutschsprachigen Radiosender zwischen Wien, Zürich und Hamburg. Mit seinem dritten Programm „Ebenholz“, seinem bisher meistgespielten Programm, ge- wann er 2015 den SWR-Fernsehpreis, den „Silbernen Stuttgarter Besen“.

www.christofspoerk.at

 

 

Sa  3.3.     16:00

 "FUCHS & RABE"   KINDERTHEATER

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

 
Fuchs und Rabe" und andere lustige Fabeln
Dauer des Stückes: 45 Min.
Empfohlenes Zuschaueralter:
ab 4 Jahren und für die ganze Familie

nach Äsop und Phaedrus

Spiel: Manfredi Siragusa, Andra Taglinger
Puppen: Andra Taglinger

 

Wer kennt sie nicht, die Fabel vom Fuchs, der den eitlen Raben austrickst um
an sein Stück Käse zu kommen, vom Frosch, dem sein Größenwahn zum
Verhängnis wird...

babelart Theater inszeniert drei altbekannte lustige Fabeln pointenreich und mit wunderbarer Beobachtungsgabe für die Eigenheiten der tierischen Hauptdarsteller; charmante Figuren und musikalische Einlagen machen das Stück zu einem Figurentheatergenuss für die ganze Familie.

 

 

 

So  4.3.    19:00 !!                                                                     

THOMAS STIPSITS

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

 

                                                  STINATZER DELIKATESSEN - quasi ein Best OF

 

Mi  7.3.    20:00                                                                     

NADJA MALEH    BEST OF

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

 

                                   Das sensationelle Best OF

                        der lustigsten Kabarettistin Österreichs

 

Interview mit Nadja Maleh zum Weltfrauentag 2015
mit Andrea Buday von „Look”

1) Was bedeutet Ihnen der Weltfrauentag am 8. März?
Maleh: Für mich persönlich ist ohnehin jeden Tag Weltfrauentag, aber schön, dass die restliche Welt und ich das mal für einen Tag gemeinsam feiern können!

2) Schon mal für ein Frauenanliegen auf die Barrikaden gestiegen bzw bei einer Demo mitgemacht?
Maleh: Sei es in meinen Kabarettprogrammen oder in privaten Diskussionen: ich setze mich immer für Frauenanliegen ein!

3) War oder ist es schwierig, als Frau in der Kabarettszene zu bestehen?
Maleh: Ich war in dem Leben immer nur eine Frau, deshalb hab ich keine Vergleichsmöglichkeiten, ob´s als Mann leichter wär! Aber als Kabarettistin zu bestehen ist auf jeden Fall kein Kindergeburtstag (obwohl: die sollen ja echt alles andere als easy sein!) Hm, wie wär es eigentlich mit einem Ministerium für die Humorgleichstellung von Mann und Frau?!? Naja, wahrscheinlich wär der Beauftragte eh wieder ein Mann! :)

4) Was muss sich auf jeden Fall noch ändern bzw verbessern?
Maleh: Noch viel – und zwar in unseren Köpfen! Damit eine Begegnung auf Augenhöhe stattfinden kann: zwischen Mann und Frau, zwischen Groß und Klein, zwischen Grantler und Migrantler!

5) Sind Sie gern Frau?
Maleh: Immer. Fast … immer, oft, auf jeden Fall sicher … hin und wieder naja … aber meistens … JA KLAR!

6) Es gibt angeblich den Trend (gerade bei jungen Frauen) zum Retroweibchen – also zurück zu Heim und Herd. Sehen Sie das auch so!?
Maleh: Wenn das Heim 7 Schlafzimmer, 5 Bäder, einen begehbaren Schrank, ein Whirlpool am Dach und einen Designerherd hat … und ein Büro, von dem aus man/frau die Welt beherrscht – warum nicht?!

7) Im nächsten Leben: Lieber ein Mann?
Maleh: Lieber ein Krokodil, das hat wenig natürliche Feinde!

8) Darf eine selbständige Frau auch gelegentlich mal Weibchen sein?
Maleh: Eine selbständige Frau darf ALLES.

 

   

 

 

 

 

Do  8.3.   19:00 !!

"Jazz, Pop, Rock Night" 

KONZERT im GEWÖLBE der Hofbühne

Eine Veranstaltung Landesmusikschule Grieskirchen

LMS - Konzert der Klasse Gerald Sporn, Keyboard

 

 

 

Sa  10.3.    20.00

BIG BAND NIGHT  "KANSAS CITY - HERE WE COME"    VIBRAVENÖS  JAZZ ORCHESTRA

Konzert im Theaterstadl der Hofbühne

 

KANSAS CITY - HERE WE COME

Kansas City wurde in den 1930er Jahren von einem Gangsterboss beherrscht. Die Stadt galt als Sündenbabel. Es wimmelte von Schnapsbuden, Spielhöllen und Gelegenheiten zu jeder Art von Laster. In diesem permissiven Klima gab es für Jazzmusiker ausreichend Gigs zu spielen. 

Hier gründete Count Basie seine erste Big Band, mit der er über ein Jahr im Reno Club spielte. Fest verwurzelt in der Bluestradition, jedoch unbeschwert und lebenslustig, entwickelt sich hier der Kansas City Jazz.

Im Oktober 1963 erschien die LP KANSAS CITY SUITE vom Altsaxophonisten Benny Carter (1907 - 2003), eingespielt vom Count Basie Orchestra.  Keine Suite im klassischen Sinn, sondern eine Kollektion von Tunes, die alle einen Bezug zu Kansas City haben. Man erinnert sich an alte Zeiten. 

Vocalistin Andrea Humer wird uns mit ihrer einzigartigen Stimme Geschichten aus diversen Liebesbeziehungen darbieten. 

Bei all diesen Begegnungen wird eindringlich hörbar, mit wie viel Engagement und Spaß das VIBRAVENÖS JAZZ ORCHESRA zur Sache kommt und das Publikum immer wieder mitreißt.

 

 

Do   15.3.    20.00

 FRITZ EGGER    "DER HERR KARL" von Helmut Qualtinger     

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

Der Monolog eines ganz normalen Opportunisten – mit Fritz Egger

Man begegnet ihm immer noch in vielerlei Gestalt, diesem 'Herrn Karl', eben nicht nur in Wien. Eine tragische Gestalt, die es sich richtet, wie sie es gerade braucht, die sich selbst immer auch als Opfer denkt. Man begegnet ihm am Arbeitsamt, in den Trafiken und nun auch wieder öfter auf der Straße, vielleicht als Wutbürger, ganz oft aber einfach als Nachbar von nebenan.

Es zeigt sich, dass dieser Monolog bis heute nichts von seiner Aktualität verloren hat. Dieser zeitlose Klassiker sorgte schon bei seiner Ausstrahlung 1961 im ORF für heftige Kontroversen und machte Helmut Qualtinger und Carl Merz auf einen Schlag berühmt. Seitdem ist diese Figur unsterblich. (Text: neuebühnevillach)


« Dieser Antiheld 'Herr Karl' hat etwas durchaus Erfrischendes, in unserer doch nur allzu glatten, von Likes und Smileys geprägten Gesellschaft. Andererseits lebt dieser 'Herr Karl' mit seiner faschistoiden Ausdünstung natürlich – wie viele von uns – gefangen in seinem Ich-Käfig. » (Michael Gampe)


Mit: Fritz Egger, Regie: Michael Gampe
Autoren: Carl Merz und Helmut Qualtinger
Premiere: 03.02.2017 (neuebuehnevillach)


PRESSESTIMMEN

Kleine Zeitung (05.02.2017)
« 'Der Herr Karl' ist charmant und böse – und auch ohne Helmut Qualtinger in der Titelrolle ein wuchtiges Erlebnis. Fritz Egger, der Herr Karl von Villach, hat es also nicht leicht. Eigentlich ist der Schauspieler ja viel zu adrett, wach und charmant, um der abgründigen Wiener Seele seinen Stempel aufzudrücken. Aber er tut es – und wie! (…) Dieses Leben als Mitläufer – „i war illegal; illegal war damals eh jeder in Österreich!” – stellt Fritz Egger in der sorgfältigen Regie von Michael Gampe so auf die Bühne, dass es dem Zuseher bei all der Scheinwerferhitze kalt über den Rücken läuft. Und das trotz des Lachens, das einem unwillkürlich doch entkommt und für das man sich dann fast schämt. Ein Pflichtstück für alle. »

Der Standard (06.02.2017)
« Keinem Politiker wünscht man einen derart opportunistischen Wähler, keinem Staat einen so arbeitsscheuen, verlogenen und asozialen Bürger. Kein Wunder, dass in Gampes hochkonzentrierter Inszenierung das Österreich-Fähnchen schlaff und windschief von der Gitterwand des Gemischtwarenmagazins hängt. (…) Die Entwicklung des Herrn Karl vom Sozialisten über den Austrofaschisten und den Nationalsozialisten zum Nachkriegsösterreicher erfolgt bei Egger aber aus einer Berechnung, die durch ihre kalte Beiläufigkeit erschreckt. So nützt er ohne jegliche Gefühlsregung die Lebensgemeinschaft mit drei Frauen aus, so bestiehlt er Spar- und Sterbeverein, so gießt er sich am Einschulungstag wie selbstverständlich den eingelagerten Cognac der Dienstgeberin hinter die Binde. Denn er trägt eine solche. Sie ist neben der Anrede ‚Herr’ allerdings die einzige Umgangsform, die dieser von Charakter, von moralischen Prinzipien und selbstverständlich auch von jeder Art Kultur vollständig unberührte Ideologieakrobat noch wahrt. Selbst wenn Qualtinger wohl unerreichbar bleibt, hat doch auch Fritz Egger in Villach zahlreiche eindrucksvolle Momente. »

Kronenzeitung (05.02.2017)
« Das Genie der Autoren Carl Merz und Helmut Qualtinger ist stets präsent – und Egger ein perfekter Durchschnittsösterreicher. (…) In zurückhaltender Präsenz bereitet Egger dem Publikum ein sanftes Wechselbad aus Schmunzeln und Betroffenheit, das Freitag zur Premiere viel Applaus bekam. (…) der Besuch lohnt! »

 

 

Di  20.3.    20.00

"LEGGOMAGIGGO"  FRANZ BACHLEITNER 

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

Texte: Franz Bachleitner

an den Gitarren: Alex Zilinski & Franz Bachleitner 

"Die Geschichten im Buch LEGGOMAGIGGO sind jedwedem positiven Verlauf einer Narbenheilung unzuträglich, da Bindegewebe bei heftigem Lachen die Eigentümlichkeit des Aufplatzens zeigt.
Bereits 1927 wurde vom ersten Todesfall berichtet, als ein Patient durch einem Lachanfall einen Herzmuskelriss erlitt, vermutlich in wissender Vorahnung auf diese Publikation..."


Das Buch ist erschienen im AROVELL Verlag, Wien
ISBN 978-3-903189-08-9

 

 

 

Do  22.3.    20.00

DIE LANGE NACHT DES KABARETTS 

Veranstaltung im Rahmen von SCHÄRZ im MÄRZ

Wir spielen so lange Sie wollen – Tour 2017/2018

APRIL

Sa  7.4.   20.00

FREIHEIT, FORTSCHRITT, BEATMUSIK   

Der soundtrack zum Glasscherbenviertel

KONZERT & LITERATUR im THEATERSTADL

Freiheit, Fortschritt, Beatmusik

Die große Publikumsresonanz bei Ernst Lugmayr´s Lesungen mag wohl auch durch die Unterstützung seiner Band mitbegründet sein, welche die musikalischen Schätze vergangener Zeiten aus dem mittlerweile restlos vergriffenen Buch "Freiheit, Fortschritt, Marmeladebrot" mit auf die Bühne brachten. Viele seiner ZuhörerInnen äußerten daraufhin den Wunsch nach Darbietung weiterer Musikstücke, welchem der Autor gerne nachkommt und nun an diesem Abend das Musikalische vor dem Literarischen reiht. Seine Geschichten aus dem Glasscherbenviertel bekommen somit als krönenden Abschluss auch noch den dazugehörigen Soundtrack von ihm auferlegt.

Mit Anmerkungen, Ergänzungen und Erklärungen zu seinen ausgewählten Titeln wird ein letztes Mal Bezug auf das Buch genommen. Der Autor nimmt dabei seine BesucherInnen mit auf eine Reise in die Vergangenheit, in eine Zeit der langen Haare und der kurzen Röcke und in eine Zeit, in der es zwar bereits smartphone-große Ablichtungen von Popstars auf Wackelbildern gab, welche aber nur in Zusammenhang eines sogenannten „Glückspackerls“ zu erwerben waren.

 

„Freiheit, Fortschritt, Beatmusik“, ein (nicht nur) musikalischer Rückblick von und mit Ernst Lugmayr & Band.

 

So  8.4.    16.00

"DIE KLEINE HEXE"     KINDERTHEATER THEATER TABOR

Kindertheater im Theaterstadl der Hofbühne

  

von Otfried Preußler

Die kleine Hexe hat Wut. Ihr großer Wunsch, mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht um den Blocksberg zu fliegen und eine gute Hexe zu werden, stellt sie vor unerwartete Herausforderungen. Dabei ist sie schon einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem Gefährten, dem sprechenden Raben Abraxas, erlebt sie viele Abenteuer und besteht Prüfungen. Sie entdecken, dass Gutes tun richtig Spaß machen kann, dass die Welt viel freundlicher erscheint und man tatsächlich etwas verändern kann.

Regie: Anatoli Gluchov
Choreographie: Iassen Stoyanov
Bühnenbild: Paul Medicus
Kostüme: Gudrun Medicus

                                                  

 

 

Fr  13.4.    20.00

"PUBERTÄT"   EINE KOMÖDIE mit EDI JÄGER & BAND 

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

TRAILER  PUBERTÄT :

https://www.youtube.com/watch?v=TFxQC0mbXHE

DAS STÜCK: 

Das Stück „Pubertät“ widmet sich diesem Thema berührend, mitreißend und humorvoll. Deswegen verwundert es nicht, dass sich Teenager-Gruppen ebenso begeistert zeigen wie Eltern, die genussvoll und aufatmend erkennen, dass sie nicht alleine sind in diesem Ausnahmezustand. Kongenial unterstützt von Live-Musikern, wunderbaren Songs und homöopathischen Beruhigungstropfen kämpft sich ein Vater durch den Dschungel Pubertät. Er erforscht diesen mysteriösen Kontinent und die seltsamen Rituale des „Aliens“, das urplötzlich im Körper seiner Tochter haust. Einfühlsam, ohne zu werten oder Partei zu ergreifen berichtet das Stück über die fordernden Erlebnisse mit Pubertierenden und erhellt mit tiefgründigen Einsichten auf geradezu furios komische Weise.

PRESSE + PUBLIKUM: 

„Pubertät“ im Brucknerhaus war ein unglaublich amüsanter Abend, mit vielen berührenden Momenten. Und Magdalena Köchls Stimme hat mir mehrmals wohlige Gänsehaut beschert.

Grandiose Premiere von "Pubertät" in Salzburg! War "urcool, geil, krass und bomba" und so lustig. (Gabriele Deutsch, Linz)

Was gesagt werden muss, muss gesagt sein! Das Stück „Pubertät“ von Josefina Vazquez hat Freude und Spaß bereitet. Höchst amüsant – natürlich kann da Edi Jäger als ebenso geplagter wie rückwärts gewandter Papa, all seine Könnerschaft als wunderbar pointierender und, nun ja, auch verletzlicher Darsteller ausspielen. Bezaubernd natürlich auch die intelligente musikalische “Pointierung”.

(Franz Schwabeneder, ehem. OÖN Kulturchef)

Da steht Edi Jäger auf der Bühne und verspielt mit seiner göttlichen Mimik und seiner nicht minder überirdischen, komödiantischen Gestik sein ganzes Selbstwertgefühl an eine pubertierende Göre, die seine, über Jahrzehnte aufgebaute Selbstachtung, innerhalb weniger Monate auf das Niveau eines Erstklässlers zurückstutzt. Er stellt sich, wie tausend Generationen verzweifelter Väter und Mütter vor ihm,  nur eine einzige Frage: „Was mache ich nur falsch?“.

(kunstbox seekirchen)

 

 

Do  19.4.    20.00

LISA ECKHART "DIE VORTEILE DES LASTERS"

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, kroch aus der verbrannten Erde der deutschen Poetry Slam Szene, um sich in der Kabarettszene Österreichs mehr Raum zu verschaffen. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Gebt ihr Stift, Papier und Bühne und niemand wird verletzt.

 

Die Vorteile des Lasters

 

Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hi es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

 

Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets verllten die llerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben's schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

 

Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen  Spaß  einzubüßen? Wie  empört  man  seine  Umwelt  ohne  als  nstler  verleumdet  zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

 

Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat.

Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog.

Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers. Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters.

Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

 

 

LANDLWOCHEN 2018  KULTUR ZUR BAUMBLÜTE

Do  26.4.     20.00

   PURPLE IS THE COLOR  "UNMASCED"   CD RELEASE TOUR 2018

KONZERT  im Rossstallgewölbe der Hofbühne

EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

 

Das Quartett ‚Purple is the Color’ rund um den Pianisten und Komponisten Simon Raab wurde im vergangenen Herbst 2015 gemeinsam mit dem Saxophonisten Štěpán Flagar, dem Bassisten Martin Kocian und dem Schlagzeuger Michał Wierzgoń gegründet. Das 4er-Gespann bewegt sich von dem traditionellen Sound eines Jazz-Quartetts ausgehend in die Gefilde moderner, durch die Popmusik geprägter Klänge. Dennoch stark von dem Gedanken der Improvisation beeinflusst, entwickelt Purple is the Color so seine individuelle Soundqualität.

 

Simon Raab - Piano

Štěpán Flagar - Sax

Martin Kocián - Bass

Michał Wierzgoń – Schlagzeug

  

      

Fr    27.4     20.00

Sa   28.4.    20.00

So   29.4.    20.00

TEGERNBACHER GSTANZLAUSSINGA 2018

 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

PEPI WIMMLEITNER 

ASPACHER TRIDOPPLER

D'STIANGHAUSRATSCHN  (BAYERN)

GUTAUER STUBENHOCKER (MÜHLVIERTEL)

TIROLER HÄUSL SCHÜTZNMUSI (EBENSEE)

 

 

 

 

 

Sa   5.5.    20.00

  ATTWENGER & BUNTSPECH    

KONZERT im Theaterstadl der Hofbühne
EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

                              Das legendäre DUO aus Oberösterreich und eine der coolsten Newcomers aus Österreich !!

 

Mit einem Vorwort von Walter Gröbchen zum Konzert im Radio Kulturhaus Wien:

Tretet ein und staunet! Hinter dem bewusst unglamourösen, eventuell sogar offensiv uncoolen Bandnamen BUNTSPECHT verbergen sich

Florentin Scheicher (Melodica), Florian Röthel (Percussion), Jakob Lang (Kontrabass), Lukas Chytka (Cello), Lukas Klein (Stimme, Gitarre) sowie Roman Geßler (Saxophon).

Spöttisch und verträumt, beschwingt und brachial sind die Töne und Texte dieses Kollektivs. Gypsy Swing und Bossa Nova, Wienerlied und Seventies-Folk klingen in den Kompositionen durch.
Die Gesamtheit der Einflüsse, Absichten und handwerklichen Fähigkeiten verbindet sich zu Liedern mit einer eigenen Handschrift – und mit einer besonderen Kraft. „Die Tiefe des Stillen, der Rausch des Wilden, die Leichtigkeit des Naiven und die Schwere der Saudade kommen hier zusammen“, textet die Plattenfirma. Fakt ist: die sechs Buntspechte erreichen damit weitaus mehr als nur das Ohr.

Zweifellos zählt die blutjunge Band aus Wien zu den erfrischendsten und spannendsten Entdeckungen des Vorjahres. Bei ihren ausnahmslos ausverkauften Konzerten drängen sich stets noch dutzende Fans vor der Eingangstüre, um sich wenigstens noch vom Ton ohne Bild infizieren zu lassen. Die greifbare Energie ihrer Shows lässt niemanden länger als ein paar Sekunden stillstehen. Diese anarchisch- anarchistische, ungestüme und dabei immer positive Kraft des Buntspecht-Sounds hat das Sextett in die Aufnahme ihres Debutalbums „großteils Kleinigkeiten“ (in einer Schrebergartenhütte!) fließen lassen – im Radiokulturhaus gilt es zu überprüfen, was hinter der Aufregung steckt. Und wohin die Reise geht. Es gibt wohl keinen spannenderen Moment, das zu tun, als ganz am Anfang.
Da kommt etwas auf uns zu.

 

Sa  5.5.  und So 6.5.   ab 10:00

  URBAN ART LIVE PAINTING mit  dem Maler HERNAN RICALDONI    

 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

 

 

 

So   6.5.    16.00

                                            GÖTZ BURY  "KOCHEN MIT GAR NICHTS"
Eine RECIYCLING KOCHSHOW / Performance  für GROß & klein im Theaterstadl der Hofbühne
mit LIVE MUSIK auf Küchengeräten / Instrumenten
 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

Götz Bury

Gut leben ohne nix

Die Recycling-Kochshow

Götz Bury tritt in seinen Performances gerne als ein Double des legendären französischen Starkoches Paul Bocuse auf. Anders als dieser kredenzt er seinen Gästen allerdings weder Trüffel noch Gänseleber, sondern besonders ballaststoffreiche Leckereien wie das extrem nährstoffarme Sägemehlbrot.

In seiner Recycling-Kochshow „Gut leben ohne nix“ widmet er sich schwerpunktmäßig der Gastfreundschaft, die ja von je her die Basis jeder guten Bewirtung darstellt. Potentielle GastgeberInnen können lernen, ihre Gäste, ob sie nun als Globale Nomaden, Touristinnen, Saisonarbeiter, Patientinnen oder Asylsuchende zu uns kommen, selbst mit den einfachsten Mitteln noch so zu bewirten, dass sie sich annähernd wie Gott in Frankreich fühlen.

 

 

 

Mo  14.5.    20.00   ABGESAGT !!!

"ELLA"    MONDAY NIGHT ORCHESTRA goes TEGERNBACH

BIGBANDKONZERT im Theaterstadl der Hofbühne

 mit NATALIE BRUN  (vocal)  singing ELLA FITZGERALD

 

 

Do  17.5.    20.00

VERENA SCHEITZ  "ISS WAS G'SCHEITZ"

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

Verena Scheitz, charismatische „Dancing Star“-Gewinnerin 2016 (ORF), beliebte Moderatorin (ORF), ehemalige Hälfte des Kabarett-Erfolgsduos „Heilbutt & Rosen“, präsentiert seit März 2017 ihr neues Kabarettprogramm:

 

·      Hat Himalaja-Salz, obwohl es 2000 Jahre alt ist, ein Ablaufdatum?

·      Lässt sich eine eitrige Kehlkopfentzündung mit einem Tafelspitz von einem Antibiotikarind erfolgreich behandeln?

·      Sind Hollywood-, Glyx- oder Atkinsdiäten genauso effektiv fürs Abnehmen wie regelmäßige Busfahrten zur Rushhour im Hochsommer?

 

Wer weiß das schon…

In „Iss was G‘Scheitz“ muss sich Verena Scheitz unerwartet mit ganz anderen Fragen herumschlagen:

 

·      Was koche ich für Gäste, wenn ein Drittel Diät macht, ein Drittel vegan und allergisch ist und ein Drittel zwar alles essen würde was kredenzt wird, dafür aber unmöglich auf meinen Plastiksesseln sitzen kann, weil sie unökologisch sind.

·      Warum kann man im Supermarkt nicht einfach nur mein Geld nehmen und endlich akzeptieren, dass ich nicht wegen der Pickerl da bin?

·      Was geht es die Leute eigentlich an, was ich im Wagerl habe und ob, weswegen und seit wann ich zugenommen habe? (Habe ich NICHT!)

·      Und wieso steht in meinem neuen Soloprogramm plötzlich der Tom neben mir?

 

„Iss was G‘Scheitz“

Ein kabarettistisches Feinschmeckermenü mit Musik.

Und einem zweiten Teller.

Sie können auch gern etwas Alufolie mitbringen!

    

 

 

Do  24.5.    20.00

GLÜCK - LE BONHEUR

THEATER im Theaterstadl der Hofbühne

 

GLÜCK – LE BONHEUR von Eric Assous

Deutsche Fassung von Kim Langner

Rechte bei LITAG Verlag München

 

Es spielen: Elisabeth Treben

 Helmut Hörtenhuber 

Regie:        Bettina Buchholz 

 

Kurzbeschreibung:

Der Reiz von zufälligen Bekanntschaften liegt darin, dass sich Menschen gegenseitig anziehen, die oft gar nicht zueinander passen: Louise und Alexandre treffen sich zufällig in einem Lokal und verbringen die Nacht zusammen. Louise ist Single, Alexandre steckt mitten in der Scheidung, sie hat keine Kinder, er hat drei, sie steht weltanschaulich eher links, er rechts. Und beide um die Fünfzig.

So treffen zwei unterschiedliche Vorstellungen von Glück aufeinander und führen zu einer heftigen Diskussion über die Voraussetzungen fürs Glücklichsein: Ist die Angst vor dem Alleinsein ein guter Ratgeber? Fördert die Reife des Alters die Toleranz oder doch eher die Kompromisslosigkeit? Wie weit kann man sich denn überhaupt noch ändern? Wirken frühere Beziehungen als Bereicherung oder als Handicap? Und überhaupt: Glaubt denn tatsächlich noch jemand an die „wahre Liebe“?

Die Liebe und das Leben zu zweit: Eine Gleichung, die mit zunehmendem Alter immer seltener aufgeht…

Der Autor Eric Assous – das haben die Erfolge seiner bisher erschienenen Bühnenstücke gezeigt - beherrscht das Einmaleins der amüsanten Reflexion zwischenmenschlicher Beziehungen aus dem Effeff. Auch in Glück konfrontiert er uns wieder mit Situationen von nahezu haarsträubender Banalität, doch er hat die Gabe, diese auf einem massiven Silbertablett zu servieren. Wie bereits in Achterbahn stürzt Assous seine Figuren in einen Strudel der Gefühle, der bald auch die Zuschauer mitreißt und sie entführt in ein amüsantes Verwirrspiel um Recht und Unrecht, um Sympathiewerte und Überzeugungsarbeit.
„Männer heiraten, um Sex zu haben, Frauen, weil sie nicht nein sagen können".

 

Ein mit viel Lebensweisheit, geistreichen Dialogen und reichlich Pointen versehenes intellektuelles 2-Personen-Stück über das Befinden der Ü-50er-Generation in puncto Liebe, Sex und neuer Partnersuche. Der Reiz von zufälligen Bekanntschaften liegt darin, dass sich Menschen gegenseitig anziehen, die oft gar nicht zueinander passen: Louise (Elisabeth Treben) und Alexandre (Helmut Hörtenhuber) haben sich eben kennengelernt und verbringen die Nacht zusammen. Louise ist Single, Alexandre steckt mitten in der Scheidung. Wir beobachten die beiden und die Entwicklung ihrer Beziehung durch die nächsten Monate.

 

Mi  30.5.    20.00

  ALEX ZILINSKI TRIO  

modern day blues/rock & special guests    

KONZERT im Theaterstadl der Hofbühne
 
 

Alex Zilinski Trio

..modern day blues/rock in its purest form..“

 

Sänger & Gitarrist Alex Zilinski ist seit 1994 auf den Bühnen der Welt unterwegs.
Dazwischen verbrachte er die Zeit von 2006 – 2010 in den USA.

Über 300 Konzerte wurden allein in ganz Amerika gespielt und somit reichlich Bühnenerfahrung
und Routine gesammelt.
 

Seit 2011 ist Alex Z. wieder zurück in "good old Europe".
2012 brachte er unter Blue Jade - Lights Outseine erste Platte heraus die von Liferadio FM100.5 prompt zum Album des Jahres 2012 gewählt wurde und dadurch ins Programm der Liferadio Rocknight aufgenommen wurde. 2014 folgte der zweite Longplayer „Brand New Day“.

Live wird sein Trio vervollständigt durch Stefan Roither am Bass und Georg Holter an den Drums.


Das Live Set der Band enthält neben verschiedensten Eigenkompositionen auch jede Menge tanzbarer Blues / Rock Songs, angefangen von Eric Clapton, über Jimi Hendrix, Gary Clark Jr., John Mayer, Buddy Guy, Muddy Waters, JJ Cale, Chuck Berry, James Brown,u.v.m.

(Für spezielle Events hat die Band auch eine Vielzahl an Classic Rock Hits im Programm. Jimi Hendrix, Pink Floyd, Stones, Joe Cocker, etc…)

Der Band ist es wichtig durch ihre Musik zu überzeugen, nicht durch die Liste ihrer “Credits”.


„shake, rattle & roll...“

Hörproben unter:

www.youtube.com/AlexZilinski

&

www.facebook.com/AlexZilinski 

 

 

Do  7.6.    20.00

BLÖZINGER  "bis morgen"!

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

Österreichischer Kabarettpreis: Programmpreis 2017

Das neue gefeierte Programm der Mostdipfpreisträger 2017

 

Auszeichnung für BLÖZINGER

Der österreichische Kabarettpreis 2017 in der Sparte Programmpreis geht an das Duo BlöZinger und ihr Program "bis morgen". 

In ihrem aktuellen Programm "bis morgen" beschäftigt sich das Duo mit Alter und Tod. Wie gewohnt gehen die aus Oberösterreich stammenden Kabarettisten  mit vertraut blitzschnellen, präzisen Rollenwechseln und aberwitzigen Wendungen diesen Themen auf den Grund.  

Robert Blöchl und Roland Penzinger bekommen für ihr Programm von der Jury des Kabarettpreises "einen scharfen Blick für gesellschaftliche Missstände, allerdings ohne moralinsauer erhobenen Zeigefinger" attestiert. 2013 haben sie für Ihr Programm "ERiCH" bereits den Förderpreis erhalten, somit sind sie nach Thomas Maurer die Zweiten, die mit dem begehrten Österreichischen Kabarettpreis mehrfach ausgezeichnet wurden. 

BlöZinger:

Robert Blöchl und Roland Penzinger haben sich 2001 bei den CliniClowns in Linz kennengelernt. Unter der Fusion ihrer beiden Nachnamen BLÖchl & penZINGER haben sie als Kabarettduo BlöZinger 2004 ihr erstes Programm "Beziehungswaise" auf die Kleinkunstbühne gebracht. "Bis morgen" ist ihr mittlerweile siebentes Programm und nach "ERiCH" (2013) das zweite, das mit dem österreichischen Kabarettpreis (2017) prämiert wurde.

www.bloezinger.at

 

Österreichischer Kabarettpreis:

Der „Österreichische Kabarettpreis“ verleiht jährlich in 5 Kategorien (Hauptpreis, Programmpreis, Förderpreis, Publikumspreis, Sonderpreis) Auszeichnungen an KabarettistInnen und SatirikerInnen.

Den Award gibt es seit 1999. Zu den Preisträgern zählen unter anderem Michael Niavarani, Werner Schneyder, Andreas Vitasek, Klaus Eckel, Gery Seidl und Thomas Maurer.

 

 

So   10.6.    16.00  wegen Erkrankung abgesagt

                 "PAULA POPCORN AUF REISEN"

KINDERTHEATER im Theaterstadl der Hofbühne

             GABRIELE DEUTSCH KINDERTHEATER

 

 

Do  14.6.    20.00

BLECH BRASS BROTHERS & PEDA mit PALME    

KONZERT im Theaterstadl der Hofbühne

 Mühlviertler Blasmusik  trifft bio – akustischen Dialekt – Folk – Reggea !!

Palme mit Blech

Wenn akustische Mundartlieder und Mühlviertler Blasmusik aufeinandertreffen, kann das nur eines bedeuten:

Beda mit Palme und die Blech Brass Brothers machen gemeinsame Sache!

 

Die Blech Brass Brothers stehen seit Jahren für innovative Blasmusik, die sich in

unterschiedlichsten Stilrichtungen manifestiert: Ob traditionelle Stücke, Volksmusik oder selbst komponierte Popsongs mit Dialekt-Texten

–die jungen Musiker setzen sich keine Grenzen.

 

Beda mit Palme

ist Sänger und Songwirter. Seine Musik? Eine Mischung aus dem Rauschen von Palmenblättern und Lauten einer rustikalen Goschn! Sowohl a

ls Solo-Künstler als auch als Teil des Vocalensembles Lalà  ist Peter  Beda Chalupar ein gern gesehener Gast auf den Bühnen des Landes.

Der Zufall hat Beda mit Palme und die Blech Brass Brothers zusammengeführt

Kennengelernt haben sie sich bei einem gemeinsamen Auftritt. Aus der Idee, eine musikalische Zusammenarbeit zu starten, ist ein buntes Programm mit erfrischender Blasmusik und ausdrucksstarken Mundartliedern entstanden. Lassen Sie sich verzaubern!

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=78k_QLvcZOo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Do  28.6.    20.00

KERNÖLAMAZONEN  “BEST OF”

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

 

AUGUST

Do  2.8.     20.00

  SANMERA   LATINNIGHT    

LATIN Konzert im Theaterstadl der Hofbühne
                                          
 

 

Mi  8.8.    20.00

DA HUAWA DA MEIER UND I

KABARETT im THEATERSTADL

 

   

SEPTEMBER

Sa  8.9.     20.00

WEINFEST  IN  TEGERNBACH      FEST MIT WEIN & VOLKSMUSIK

WEIN - & GENUSSFEST

 

 

Do  20.9.    20.00

CAPTAIN RUDLE     KABARETT

KABARETT im THEATERSTADL der Hofbühne

 

So  23.9.    16.00

   "DER KLEINE KOCH"     KINDERTHEATER  

KINDERMUSIKTHEATER im THEATERSATADL der Hofbühne

 

 

Do  27.9.    20.00

TRIBUT TO AMY WINEHOUSE    FUNK & SOUL NIGHT

KONZERT im Theaterstadl der Hofbühne

 

 

Do  4.10.    20.00

DIE ECHTEN   1. österreichische VORPREMIERE   HAARMONIAN COMEDISTS

A CAPELLA KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

Sie sind fixer Bestandteil des Kabarett- Gipfels im ORF, mehr als 500.000 Zuseher erleben Österreichs stimmgewaltigste Vokalakrobaten im eigenen Wohnzimmer: DIE ECHTEN.

Auch bei den nächsten Ausstrahlungen, im Dezember 2018 und Ende Mai/Anfang Juni 2019, unterstützen sie die Stars der heimischen Kleinkunst.

Ihr ausgeprägtes Verhörer-Gen sowie die Liebe zu akustischen Missverständnissen, gepaart mit musikalischer und stimmlicher Power auf höchstem Niveau, setzen die 4 A-cappella-Virtuosen einmal mehr in ihrem mittlerweile 14. Programm in Szene.

 

Ab Oktober 2018 wird Ihr Publikum auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Stimme entführt:

DIE ECHTEN präsentieren ihr neues Programm HAARMONIAN COMEDISTS

und sind ab sofort exklusiv via E&A buchbar. Weitere Informationen gibt es auf www.e-a.at.

 

 

So 21.10.    16.00

  RUTH HUMER & GERTI TRÖBINGER   KINDERTHEATER  PREMIERE 

KINDERMUSIKTHEATER im THEATERSATADL der Hofbühne

 

                                                                                                                      

 

Mi  24.10.    20.00

ANGELIKA NIEDETZKY   "GEGENSCHUSS"

KABARETT auf der Hofbühne

 

Angelika Niedetzky, bekannt aus Serien wie „Echt Fett“, „Schlawiner“ und „Kalahari Gemsen“, sowie dem Kinohit „Die Unabsichtliche Entführung Der Frau Elfriede Ott“, bezieht stets mit viel Charme und Spontaneität ihr Publikum mit ein, bleibt dabei sehr authentisch und verbreitet ausschließlich gute Laune mit Themen aus dem Alltag, die niemandem fremd sind.

Auch für musikalische Unterhaltung ist in Form von 3 Liedern gesorgt, die noch jeden Abend zu frenetischem Applaus geführt haben!

 

 

NOVEMBER

Do  8.11.   20.00

TRICKY NIKI  "HyPOHONDRIA"

KABARETT im THEATERSTADL der Hofbühne

    

                                                                                                  

Sa  10.11.    20.00

PINK FLOYD & DEEP PURPLE REVIVAL BAND

ROCKKONZERT   im Theaterstadl der Hofbühne

featuring Robby Walsh

THE SENSATIONAL PINK FLOYD & DEEP PURPLE REVIVAL BAND

mit Mitgliedern der IAN PAICE GROUP

Ein besonderes Highlight für Freunde der Rock- und Bluesmusik gibt es heuer wieder zu hören und zu sehen:

Die Pink Floyd & Deep Purple Revival Band mit den Mitgliedern der Ian-Paice-Band (Drummer bei Deep Purple) wird eines ihrer raren Österreichkonzerte absolvieren. Auf einen heißen Abend darf man sich freuen, wenn man an klassischer Rock-und Bluesmusik interessiert ist. www.myspace.com/bluesrevivalband 

 

 

 

Do  15.11.    20.00

BOCK AUF HEIDI   JODEL JAZZ & MORE

KONZERT im Gewölbe der Hofbühne

 

Salzburger Jazzensemble rund um Akkordeonistin und Sängerin ILONA LINDENBAUER

 

 

Sa  17.11.    20.00

WUNSCHKONZERT  MUSIKVEREIN POLLHAM

KONZERT im THEATERSATADL

                                                                            Jugendkapelle und Erwachsenenkapelle

 

So  18.11.   16.00

  "DER WEIHNACHTSFUCHS"     CHRISTOPH BOCHDANSKY    KINDERTHEATER 

Kindertheater im Theaterstadl der Hofbühne

 

 

Der Weihnachtsfuchs

Spiel, Ausstattung: Christoph Bochdansky

Musik: Martin Ptak

 

Renard, genannt der Weihnachtsfuchs, ist befreundet mit dem Silvesterbär,

der wiederum Buhgie heißt.

Kurz vor Weihnachten finden sie einen kleinen Vogel, der ganz allein im Schnee sitzt.

Der kleine Vogel kann nur twiiid, twiid sagen, weil er eben noch so klein ist und noch nicht sprechen kann.

Sie müssen ihn verstecken und in Sicherheit bringen bevor der Mitternachtswolf kommt.

So große Gefahr!

Und das kurz vor Weihnachten!

 

Eine kleine Fabel, die all die großen Themen der Weihnachtsgeschichte miterzählt.

Die Herbergssuche, die Freude am Leben, an den Kindern, das gemeinsame Feiern, das Licht anzünden und das Zusammenkuscheln, wenn´s draußen kalt ist. 

http://www.bochdansky.at/weihfuchs.html

 

 

Mi  21.11.    20.00

GERY SEIDL  "AUFPUTZT IS"   

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

 

Di  27.11.    20.00

                                PIANO CRASH

KONZERT im Gewölbe der Hofbühne

                                   mit Stargeiger Markus Wall vom Spring String Quartett  

 

DEZEMBER

Di  4.12.    20.00

 

THE MAX BOOGALOOS

KONZERT im Gewölbe der Hofbühne

 

 

The Max. BOOGALOOs zelebrieren, was ihr Name verspricht – das absolute Maximum an Boogaloo!
(„Boogaloo“: Musik/Tanzstil aus New York, der insbesondere 1966 – 1969 boomte, und als musikalisches Bindeglied zwischen Hard-Bop/Salsa und dem aufkommenden Soul/Funk eines James Brown fungierte.)

Basierend auf dem kollektiven Wunsch, selbst den kleinsten Club zum Tanzen zu bringen, formierte sich dieses Quintett rund um

-) Christian „Boogaloo“ Roitinger (Trompeter, MC und Gründer des Hot Pants Road Club) der selbst nach 25 Jahren im Soul/Funk Business, jegliches Schwarz-Weiß-Denken negierend, nimmermüd bekundet: „Say it loud – i ́m black and i ́m proud!“ 

sowie

-) Markus „Max the Sax“ Ecklmayr am Saxophon, dessen Puls nie unter 200 Bpm zu sinken scheint, und der durch seine hyperaktive Art zu solieren selbst notorische Tanzverweigerer zum Shaken animiert.

Das klassische Hard-Bop/Soul-Jazz Line up wird vervollständigt durch -

-) Frank Schwinn, der Dank seines kompromisslos Groove orientierten, Blues und Jazz getränkten Gitarrenspiels den Funk „back to the roots“ führt.

-) Markus Marageter agiert als Organist und Bassist in Personalunion. Die Kombination aus dem stilprägenden Sound einer Hammond-Organ und Markus ureigenem Spielwitz, vermag es, jeden Venue in fiebrige Vibes zu versetzen.

-) Manfred Huber huldigt durch seine unangepasste, höchst physische und dadurch unverkennbare Art des Schlagzeugspiels mehr denn je der Quintessenz des Funk:

„Funk is, what you don ́t play!“

 

Sa    8.12.  10.00 -  19.00

So    9.12.  10.00 -  19.00

ADVENT IN TEGERNBACH

ADVENTMARKT
 

 

Kunsthandwerks – und Genussmarkt

Ein vorweihnachtliches Erlebnis in der HOFBÜHNE TEGERNBACH