APRIL

 

Do  19.4.    20.00

LISA ECKHART "DIE VORTEILE DES LASTERS"

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

Lisa Eckhart, eine junge Steirerin, kroch aus der verbrannten Erde der deutschen Poetry Slam Szene, um sich in der Kabarettszene Österreichs mehr Raum zu verschaffen. Mit Performance und Texten so gnadenlos wie der Katholizismus und so wortgewandt wie eine Nationalratssitzung. Gebt ihr Stift, Papier und Bühne und niemand wird verletzt.

 

Die Vorteile des Lasters

 

Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hi es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

 

Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets verllten die llerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben's schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

 

Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen  Spaß  einzubüßen? Wie  empört  man  seine  Umwelt  ohne  als  nstler  verleumdet  zu werden? Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten? Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

 

Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau. Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat.

Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog.

Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers. Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters.

Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders. Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.

 

 

 

LANDLWOCHEN 2018  KULTUR ZUR BAUMBLÜTE

Do  26.4.     20.00

   PURPLE IS THE COLOR  "UNMASCED"   CD RELEASE TOUR 2018

KONZERT  im Rossstallgewölbe der Hofbühne

EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

 

Vojtech Havlik © 

Das Quartett ‚Purple is the Color’ rund um den Pianisten und Komponisten Simon Raab wurde im vergangenen Herbst 2015 gemeinsam mit dem Saxophonisten Štěpán Flagar, dem Bassisten Martin Kocian und dem Schlagzeuger Michał Wierzgoń gegründet. Das 4er-Gespann bewegt sich von dem traditionellen Sound eines Jazz-Quartetts ausgehend in die Gefilde moderner, durch die Popmusik geprägter Klänge. Dennoch stark von dem Gedanken der Improvisation beeinflusst, entwickelt Purple is the Color so seine individuelle Soundqualität.

 

Simon Raab - Piano

Štěpán Flagar - Sax

Martin Kocián - Bass

Michał Wierzgoń – Schlagzeug

  

      

Fr    27.4     20.00

Sa   28.4.    20.00

So   29.4.    20.00

TEGERNBACHER GSTANZLAUSSINGA 2018

 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

PEPI WIMMLEITNER 

ASPACHER TRIDOPPLER

D'STIANGHAUSRATSCHN  (BAYERN)

GUTAUER STUBENHOCKER (MÜHLVIERTEL)

TIROLER HÄUSL SCHÜTZNMUSI (EBENSEE)

 

 

                  

 

   

 

Sa   5.5.    20.00

  ATTWENGER & BUNTSPECH    

KONZERT im Theaterstadl der Hofbühne
EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

                              Das legendäre DUO aus Oberösterreich und eine der coolsten Newcomers aus Österreich !!

 

Mit einem Vorwort von Walter Gröbchen zum Konzert im Radio Kulturhaus Wien:

Tretet ein und staunet! Hinter dem bewusst unglamourösen, eventuell sogar offensiv uncoolen Bandnamen BUNTSPECHT verbergen sich

Florentin Scheicher (Melodica), Florian Röthel (Percussion), Jakob Lang (Kontrabass), Lukas Chytka (Cello), Lukas Klein (Stimme, Gitarre) sowie Roman Geßler (Saxophon).

Spöttisch und verträumt, beschwingt und brachial sind die Töne und Texte dieses Kollektivs. Gypsy Swing und Bossa Nova, Wienerlied und Seventies-Folk klingen in den Kompositionen durch.
Die Gesamtheit der Einflüsse, Absichten und handwerklichen Fähigkeiten verbindet sich zu Liedern mit einer eigenen Handschrift – und mit einer besonderen Kraft. „Die Tiefe des Stillen, der Rausch des Wilden, die Leichtigkeit des Naiven und die Schwere der Saudade kommen hier zusammen“, textet die Plattenfirma. Fakt ist: die sechs Buntspechte erreichen damit weitaus mehr als nur das Ohr.

Zweifellos zählt die blutjunge Band aus Wien zu den erfrischendsten und spannendsten Entdeckungen des Vorjahres. Bei ihren ausnahmslos ausverkauften Konzerten drängen sich stets noch dutzende Fans vor der Eingangstüre, um sich wenigstens noch vom Ton ohne Bild infizieren zu lassen. Die greifbare Energie ihrer Shows lässt niemanden länger als ein paar Sekunden stillstehen. Diese anarchisch- anarchistische, ungestüme und dabei immer positive Kraft des Buntspecht-Sounds hat das Sextett in die Aufnahme ihres Debutalbums „großteils Kleinigkeiten“ (in einer Schrebergartenhütte!) fließen lassen – im Radiokulturhaus gilt es zu überprüfen, was hinter der Aufregung steckt. Und wohin die Reise geht. Es gibt wohl keinen spannenderen Moment, das zu tun, als ganz am Anfang.
Da kommt etwas auf uns zu.

 

Sa  5.5.  und So 6.5.   ab 10:00

  URBAN ART LIVE PAINTING mit  dem Maler HERNAN RICALDONI    

 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

 

 

 

So   6.5.    16.00

                                            GÖTZ BURY  "KOCHEN MIT GAR NICHTS"
Eine RECIYCLING KOCHSHOW / Performance  für GROß & klein im Theaterstadl der Hofbühne
mit LIVE MUSIK auf Küchengeräten / Instrumenten
 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

Götz Bury

Gut leben ohne nix

Die Recycling-Kochshow

Götz Bury tritt in seinen Performances gerne als ein Double des legendären französischen Starkoches Paul Bocuse auf. Anders als dieser kredenzt er seinen Gästen allerdings weder Trüffel noch Gänseleber, sondern besonders ballaststoffreiche Leckereien wie das extrem nährstoffarme Sägemehlbrot.

In seiner Recycling-Kochshow „Gut leben ohne nix“ widmet er sich schwerpunktmäßig der Gastfreundschaft, die ja von je her die Basis jeder guten Bewirtung darstellt. Potentielle GastgeberInnen können lernen, ihre Gäste, ob sie nun als Globale Nomaden, Touristinnen, Saisonarbeiter, Patientinnen oder Asylsuchende zu uns kommen, selbst mit den einfachsten Mitteln noch so zu bewirten, dass sie sich annähernd wie Gott in Frankreich fühlen.

 

 

Mo  14.5.    20.00

"ELLA"    MONDAY NIGHT ORCHESTRA goes TEGERNBACH

BIGBANDKONZERT im Theaterstadl der Hofbühne

 mit NATALIE BRUN  (vocal)  singing ELLA FITZGERALD

 EINE VERANSTALTUNG DER LANDLWOCHEN 2018

 

Am 25.4.2017 wäre Ella Jane Fitzgerald 100 Jahre alt geworden. Diesen Geburtstag nimmt das Monday Night Orchestra Wels (die Hausbigband des Schlachthofs Wels) zum Anlass, dieser außergewöhnichen Musikerin ausgiebig zu huldigen!
Ella Fitzgerald war bereits als 14-jährige Vollwaise und musste daher schon früh auf eigenen Beinen stehen. Doch genau die ließen sie im Stich als sie als 17-jährige im Apollo Theatre in Harlem bei einem Amateurwettbewerb als Tänzerin auftreten wollte! Ihr Beine zitterten so sehr, dass sie stattdessen zu singen begann.... so begann die Karriere der wohl wichtigsten Jazzsängerin der Welt.

Das Monday Night Orchester spielt ihr zu Ehren am Vorabend des 100. Geburtstages ein einzigartiges Konzert.
Es gibt nicht nur die Original Big Band Arrangements von Ella-Songs zu hören, sondern auch etwas einzigartiges, das in dieser Form in Österreich noch nie live zu hören war:
Auszüge aus dem berühmten Gershwin Songbook von Ella Fitzgerald in den Original Streichorchester Arrangements von Nelson Riddle!
Ira Gershwin sagte über Ella Fitzgerald: "I never knew how good our songs were untill I heard Ella Fitzgerald singing them".

Das  „Monday Night Orchestra“ (MNO) – bestehend aus oberösterreichischen Musikern – läßt im Welser Schlachthof die Tradition der Montagskonzerte auch hierzulande wieder aufleben. Jeden dritten Montag im Monat werden ab 20 Uhr 30 Arrangements im Stile des Big-Band-Jazz gespielt.
Die Leiter dieses Mega-Projektes sind der oberösterreichische Posaunist, Komponist, Arrangeur und Big-Band-Leader Hermann Miesbauer, sowie der Posaunist Manfred Aschauer. Ihnen ist es gelungen dieses Unterfangen mit mehr als 20 der besten Jazz-Musiker des Landes unter einen Hut zu bringen und eine Kultur aufrecht zu halten, die sonst nur mehr vereinzelt in den wirklichen Metropolen des Jazz passiert: Big-Band-Jazz auf höchstem Niveau mit ausgeklügelten, zeitgemäßen Arrangements.
Von Thad Jones/Mel Lewis, über Bob Brookmayer, Gil Evans, bis hin zu den vielbeachteten eigenen Bearbeitungen. Die „Monday Night“-Auftritte legendärer Jazzbands in berühmten New Yorker Clubs wie dem Village Vanguard oder dem Sweet Basil sind Inspiration für die oberösterreichischen Musiker rund um Hermann Miesbauer und Manfred Aschauer.

Doch anlässlich von „Happy Birthday ELLA“  verdoppelt sich die Anzahl der Mitwirkenden. Hervorragende Orchestermusiker verschiedenster Nationen sind mit dabei um dem Publikum ein einmaliges Klangerlebnis zu bieten.

Eine unglaubliche Big Band, phantastische Streicher, fehlt nur noch ELLA!

Und unsere Ella heißt Nathalie Brun.
Nathalie Brun - ein Augen- und Ohrenschmaus live auf der Bühne. Eine zierliche Powerfrau mit außergewöhnlicher Bühnenpräsenz. Was die Franco-Kanadierin auszeichnet: Sie bringt viel an Herzenswärme, Emotionen und Leidenschaft über die Bühnenrampe. Nathalie nimmt ihr Publikum sofort für sich ein und schmeichelt ihm mit ihrer wunderschönen Stimme.

Sie hat das Herz und die Stimme um „Ella“ zu ihrem 100sten gerecht zu werden.

 

 

  

 

 

 

Do  17.5.    20.00

VERENA SCHEITZ  "ISS WAS G'SCHEITZ"

KABARETT im Theaterstadl der Hofbühne

 

Verena Scheitz, charismatische „Dancing Star“-Gewinnerin 2016 (ORF), beliebte Moderatorin (ORF), ehemalige Hälfte des Kabarett-Erfolgsduos „Heilbutt & Rosen“, präsentiert seit März 2017 ihr neues Kabarettprogramm:

 

·      Hat Himalaja-Salz, obwohl es 2000 Jahre alt ist, ein Ablaufdatum?

·      Lässt sich eine eitrige Kehlkopfentzündung mit einem Tafelspitz von einem Antibiotikarind erfolgreich behandeln?

·      Sind Hollywood-, Glyx- oder Atkinsdiäten genauso effektiv fürs Abnehmen wie regelmäßige Busfahrten zur Rushhour im Hochsommer?

 

Wer weiß das schon…

In „Iss was G‘Scheitz“ muss sich Verena Scheitz unerwartet mit ganz anderen Fragen herumschlagen:

 

·      Was koche ich für Gäste, wenn ein Drittel Diät macht, ein Drittel vegan und allergisch ist und ein Drittel zwar alles essen würde was kredenzt wird, dafür aber unmöglich auf meinen Plastiksesseln sitzen kann, weil sie unökologisch sind.

·      Warum kann man im Supermarkt nicht einfach nur mein Geld nehmen und endlich akzeptieren, dass ich nicht wegen der Pickerl da bin?

·      Was geht es die Leute eigentlich an, was ich im Wagerl habe und ob, weswegen und seit wann ich zugenommen habe? (Habe ich NICHT!)

·      Und wieso steht in meinem neuen Soloprogramm plötzlich der Tom neben mir?

 

„Iss was G‘Scheitz“

Ein kabarettistisches Feinschmeckermenü mit Musik.

Und einem zweiten Teller.

Sie können auch gern etwas Alufolie mitbringen!